08.05.2018

Topographiemessung an optischen Linsen

Für die Prozesskontrolle bei der Herstellung von Kunststofflinsen soll die Topographie von stark gekrümmten Linsen mit hoher Auflösung gemessen und der Krümmungsradius bestimmt werden.

Konventionelle Tastschnittgeräte können für diese Messaufgabe nicht eingesetzt werden, da sie den Boden der Linsenoberfläche nicht erfassen. Messtaster, welche die Oberfläche mechanisch abtasten, sind zudem insbesondere für optische Bauteile ungeeignet, da sie diese zerkratzen. Berührungslos messende, optische Messtaster wie Autofokussensoren oder Triangulatoren haben entweder einen zu kleinen Messbereich oder die erforderliche Auflösung wird nicht erreicht.

Die Lösung bietet der MicroProf® mit einem konfokalen, chromatischen Abstandssensor. Der Sensor fokussiert Weißlicht auf das Messobjekt und bestimmt aus der spektralen Verteilung des an der Oberfläche gestreuten Lichtes die Höhe des Messobjektes im Messfleck. Für verschiedene Messaufgaben stehen unterschiedliche Messköpfe mit Messbereichen von bis zu 10 mm und einer Höhenauflösung ab 3 nm zur Verfügung. Der Sensor verfügt über ein großes Öffnungsverhältnis und kann die polierte Linsenoberfläche bis zu einer Neigung von 30° direkt aufnehmen. Mit einem aufgesprühten Kreidepuder kann die starke Neigung der Linsenoberfläche im Randbereich von bis zu 70° komplett erfasst werden. So können Linsentopographien mit dem MicroProf® problemlos aufgenommen werden.

In den FRT Messsystemen stellt das leistungsfähige Analyseprogramm Mark III umfangreiche Funktionen zur Darstellung und Auswertung der Messdaten bereit. Das Programm Mark III ermöglicht dem Anwender u.a. Volumen- und Flächenmessungen sowie die Bestimmung von Abständen oder Winkeln. An gemessene Profile können Kreise, Asphären und Polynome gefittet werden.

Wir haben sicher auch eine Lösung für Ihre spezifische Aufgabe. Zögern Sie nicht uns bei Fragen zu kontaktieren. Unsere Experten werden sich gerne um Ihr Anliegen kümmern und individuelle Lösungen für Sie ausarbeiten.